• arrow_forwardOpfer am Sonntag, 20. Juni – Diakonie

    „Dranbleiben“ ist das Motto der diesjährigen Woche der Diakonie.

    Die Diakonie in Württemberg lässt nicht nach darin, Menschen zu unterstützen und mit ihnen gemeinsam Lösungen in Krisensituationen zu finden. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bleiben dran, wenn die Schulden drücken, der Konflikt in der Familie hartnäckig oder die Einsamkeit groß ist. Familien und Einzelpersonen sind in den vergangenen Monaten in Geldnot geraten und wissen nicht, wie sie notwendige Ausgaben bestreiten sollen. Die Diakonie ist da und hilft weiter.

    Wir freuen uns über viele Initiativen, die kreativ und zupackend dranbleiben, um Menschen zu unterstützen. Damit sie praktische Hilfe, Gemeinschaft und eine Perspektive für die Zukunft bekommen.

    „Lasst uns aber Gutes tun und nicht müde werden; denn zu seiner Zeit werden wir auch ernten, wenn wir nicht nachlassen“, schreibt der Apostel Paulus. (Galater 6, 9)

    Ich danke Ihnen herzlich für Ihre Unterstützung. Dr. h.c. Frank Otfried July, Landesbischof

     

  • arrow_forward"Wer singt, betet doppelt." Singen im Gottesdienst

    Erfreulicherweise ist auch die 7-Tage-Inzidenz bei uns im Landkreis seit 6. Juni unter 35 gesunken.
    Damit ist ab Sonntag der Gemeindegesang auch in der Kirche mit Maske wieder erlaubt. Darüber freue ich mich sehr.
    "Wer singt, betet doppelt." so hat es der Kirchenvater Augustin ausgedrückt. Und Martin Luther hat das unzählige Male zitiert.
    Ja, der Körper wird beim Singen noch stärker beteiligt, als beim Sprechen. Er wird zum Resonanzraum. Wir wippen mit dem Fuß und wenn die Musik begeistert, schnipsen oder klatschen wir auch mal. Wir atmen intensiver, atmen mehr mit dem Zwerchfell.
    Während das Sprachzentrum des Gehirns vor allem in der linken Gehirnhälfte, also der rationalen, zuhause ist, ist die rechte und damit die emotionale Gehirnhälfte für das Singen zuständig. Deshalb berühren uns Lieder manchmal ganz anders als der gleiche Text, wenn er nur gelesen wird.
    Wussten Sie: Wenn jemand durch einen Schlaganfall die Fähigkeit zu sprechen verliert, dann kann er oft trotzdem noch singen? So wurde ein Therapieansatz entwickelt über das Singen wieder zur Sprache zu finden. 

    Man hat auch beobachtet, dass das Singen die Immunabwehr stärkt und starke Auswirkungen auf unser Befinden hat. So haben Studien gezeigt, dass durch das Singen stimmungsaufhellende Hormone im Körper produziert werden.

    Ich bin überzeugt, dass es unsere Bestimmung als Menschen ist, dass wir im Kontakt mit Gott, unserem Schöpfer sind, dass wir ihm danken, ihn loben. Das können wir beim Singen in einer Weise tun, die den ganzen Körper einbezieht. So betet der ganze Körper mit und signalisiert Gott: "Danke, dass du mich geschaffen hast." Dabei ist nicht entscheidend, dass wir fehlerfrei singen, sondern mit dem Herzen. Und wenn wir das als Gemeinde gemeinsam tun, dann begeistert das, uns und ich bin ganz sicher: auch Gott!

    Tun Sie sich (und uns) etwas Gutes: Kommen Sie in den Gottesdienst und singen sie gemeinsam mit uns Lieder, die nach oben ziehen!

  • arrow_forwardOnline-Bezirksjugendgottesdienst am Sonntag, 20.06. um 18 Uhr

    Herzliche Einladung zum Online-Bezirksjugendgottesdienst am Sonntag, 20.06.2021,
    18 Uhr Premiere über den YouTube-Kanal der Evangelischen Kirchengemeinde Bempflingen
    Thema: „Vertrauen ist gut – Kontrolle ist besser?!“ mit der Jugendgruppe Bempflinger Lights.

    Der Jugo findet online statt und wird über den YouTube-Kanal der Evangelischen Kirchengemeinde Bempflingen (https://www.youtube.com/channel/UC4WniavGBz8jaT2nR_X_zBw) zu sehen sein.

    Das ehrenamtliche Team aus Bempflingen und das Evangelische Jugendwerk Bezirk Bad Urach-Münsingen laden Jung und Alt herzlichst zu diesem Online-Gottesdienst ein!

Rückblick - Online Gottesdienste zum an- und nachschauen

  • live_tvOnline-Gottesdienst 2. Mai: "Wenn Steine schreien"

    Am Sonntag, 2. Mai gab es einen Online-Gottesdienst, hier zum noch einmal anschauen.
     

  • live_tvOnline-Gottesdienst 18. April: "Fokus"

    Möchten Sie den Gottesdienst, der von Jugendlichen und Jungen Erwachsenen aus den Evangelischen Kirchengemeinden Mundingen, Hayingen und Zwiefalten gestaltet wurde noch einmal anschauen, das ist jederzeit möglich.
     

  • live_tvOnline-Gottesdienst - ein Weg nach Ostern

    mit Mini-Gärten, von Kindern gestaltet, die uns den Weg nach Ostern weisen.Hier anschauen!

  • live_tvOnline-Gottesdienst 24.Januar: "Noomi und Rut"

    Um die kleine aber feine Geschichte von Noomi und Rut aus dem Alten Testament geht es dieses Mal in unserem Online-Gottesdienst.
    Um das Video zu starten bitte auf das Foto klicken.

  • live_tvHeiligabend-Gottesdienst mit Foto-Krippenspiel

    Die Online-Version unseres Heiligabend-Gottesdienst: (abrufbar ab 24.12.2020 um 17 Uhr)
    „Das Krippenspiel muss wegen Corona abgesagt werden“, so schien es. Aber das kam nicht in Frage. Deshalb haben wir Eltern darum gebeten, Fotos von ihren Kindern zu machen, die Szenen der Weihnachtsgeschichte darstellen. (ab 02:17) Und mit diesen Fotos wird nun die Geschichte in unseren Dörfern auf der Ehinger Alb erzählt, die deutlich macht: „Gott sucht unsere Nähe.“
    Mitgewirkt haben Kinder der Evangelischen Kirchengemeinde Mundingen und das Kinderkirchteam. Ein ganz herzlicher Dank euch allen!

  • live_tvVideo-Clip mit Charme

    "Was ich an meiner Kirchengemeinde schätze"
    Sehen und hören Sie, was ein bunter Mix an Leuten an unserer Kirchengemeinde schätzt.
    Danke an alle die bei dieser "Charme-Offensive" mitgemacht haben.

Eine kostenlose Postkarte für Sie!

Die jungen Leute haben mit wunderbaren Fotos zu diesem Online-Gottesdienst beigetragen.
Allen Mitwirkenden einen herzlichen Dank für euer Engagement! Aus diesen Fotos haben wir Postkarten mit unterschiedlichen Motiven erstellt. Siehe Beispielpostkarte oben. Auf der Rückseite ist klein jeweils ein Bibelvers aufgedruckt.
Das Foto und der Text auf der Vorderseite machen auf den Bibelvers neugierig.
So können Sie diese Karte wirklich als Postkarte verwenden. Haben Sie Interesse, dann senden wir Ihnen kostenlos eine dieser Postkarten zu! Bitte melden Sie sich dazu bei mir: Markus.Haefele@elkw.de oder 07395/375.

Impuls: Wieder dem Leben zuwenden

Impuls: Blutspende im Brautkleid

Impuls zum Song "Blessings" von Laura Story

Impuls: Wer sucht hier wen?

Impuls: Prüfungssegen

Impuls: Besuch der Hühner

Gebet zur Mittagszeit

Der Herr ist hier. Jetzt. In diesem Moment. In diesem Raum.

Und in meinem Herzen.

Der Herr ist nah. Näher als mein Atem und mein Herzschlag. Näher als ich mir selbst bin.

Der Herr ist gegenwärtig. Wie Raum, Wind, Zeit, Stille oder der Tag.

Der Herr ist Wirklichkeit. Realer als jede Berührung.

Realer als Freude, Schmerz, Sorgen oder Verliebtsein.

Der Herr ist meine Wirklichkeit!

Der Herr ist hier. Jetzt. In diesem Moment. In diesem Raum.

Und in meinem Herzen.

Sie dürfen mich gerne anrufen!

Pfr. Häfele im Talar strahlt Sie an!

Pfr. Markus Häfele

Im Zusammenhang mit der Virus-Pandemie sind viele Menschen müde und erschöpft. Es ist für viele eine Zeit besonderer Belastung.

Natürlich gilt das auch sonst, ich will es in diesem Zusammenhang aber besonders betonen:

Sie können mich jederzeit anrufen!

Gerne nehme ich mir für Sie Zeit!
Was Sie mir anvertrauen, unterliegt der Schweigepflicht!

Sie erreichen mich unter den folgenden Telefonnummern:
Festnetz: 07395 375
Mobil: 0151 225 335 00

Falls ich gerade nicht erreichbar bin, sprechen Sie eine Nachricht auf Band, ich rufe Sie dann zurück.

Mit herzlichen Grüßen

Ihr Pfarrer Markus Häfele

und die Mitarbeitenden der Kirchengemeinde Mundingen