Willkommen bei der Evangelischen Kirchengemeinde Lautertal-Buttenhausen

Kontakt:

Pfarrerin Regina Götz

Kirchbergstraße 8

72525 Münsingen

 

Tel. 07383/1283

Mail: pfarramt.buttenhausen(at)elkw.de

Fusion 2018

Zum 1. Januar 2018 haben die beiden Kirchengemeinden Apfelstetten-Buttenhausen und Hundersingen fusioniert zur

Evangelischen Kirchengemeinde Lautertal-Buttenhausen.

Diese Kirchengemeinde umfasst die Evangelischen Gemeindeglieder der Ortschaften

  • Apfelstetten mit der Barbarakirche,
  • Buttenhausen mit der Michaelskirche,
  • Hundersingen mit der Martinskirche sowie
  • Bremelau,
  • Dürrenstetten,
  • Bichishausen mit den Steighöfen und
  • Gundelfingen.

 

Gottesdienste

Gottesdienste finden in der Regel Sonntags um 9.15 Uhr und um 10.30 Uhr
in 2 der 3 Kirchen in einem rollierenden System statt.
Die jeweiligen Gottesdienstzeiten entnehmen Sie bitte dem aktuellen Gottesdienstplan.

Die Predigten der Sommerpredigtreihe des Distrikts Münsingen-Mehrstetten finden Sie hier

In Zeiten von CORONA...

 

Liebe Gemeindeglieder,

es sind besondere Zeiten gerade, aufwühlende und solche,
die unsere Vernunft und unser Vertrauen in Gott und zueinander brauchen.
Vor allem geht es darum, als Christen an den Schutz wirklich gefährdeter Menschen zu denken.

„Was kann ich für andere tun?“ zu fragen und „Wer braucht Hilfe?“  -
und nicht zu sagen „Ich bin mir selbst der/die Nächste“.

Wir können unseren Beitrag dazu leisten, dass die Menschen, die Hilfe brauchen, sie auch bekommen. Ich bitte Sie um Ihre Gebete und um Ihre Umsicht und Vernunft.
Lassen Sie uns bei allem Abstand, den wir voneinander gerade halten müssen,
einander im Blick behalten, einander anrufen und, wo nötig, einander unterstützen,
und füreinander im Gebet einstehen.

Wer unter dem Schirm des Höchsten sitzt und unter dem Schatten des Allmächtigen bleibt, der spricht zu dem HERRN: Meine Zuversicht und meine Burg, mein Gott, auf den ich hoffe.
Psalm 91,1

Natürlich stehe ich Ihnen nach wie vor seelsorgerlich zur Seite, per Mail, per Gespräch am Telefon oder, wenn Sie es wünschen, auch bei Ihnen zu Hause oder im Garten.

Melden Sie sich gerne bei mir oder lassen Sie es mich wissen, wenn Sie jemand wissen, bei dem ich vorbeischauen sollte.

 

Einen herzlichen Gruß in Verbundenheit

von Ihrer Pfarrerin Regina Götz

 

 

WIE SIEHT KIRCHLICHES LEBEN IN NÄCHSTER ZEIT AUS?

Gottesdienste

Bis zum 15. Juni 2020 setzt der Oberkirchenrat alle Gottesdienste aus.

Auch in der Karwoche und an Ostern werden keine Gottesdienste in der Gemeinde gefeiert.

Die Glocken werden trotzdem 4x am Tag läuten - sonntags insbesondere um 9.15 Uhr.
Sie laden Sie ein zum Gebet. Beten Sie zuhause miteinander - und vor allem füreinander.
Nutzen Sie auch die Angebote von Fernseh- und Radiogottesdiensten:

Am Sonntag beginnt nach dem Läuten der Glocken

a) um 9.30 Uhr der Fernsehgottesdienst im ZDF

https://www.zdf.de/gesellschaft/gottesdienste/katholischer-gottesdienst-350.html 

b) Zudem finden Sie Gottesdienste aus dem Ulmer Münster unter
https://www.elk-wue.de/news/default-cdf9e7133b/20032020-gottesdienst-reihe-startet-im-ulmer-muenster

c) Oder Gottesdienste aus verschiedenen Gemeinden in Württemberg unter
https://www.youtube.com/channel/UCge72-yBJ3a1WSrSjreUo1A/featured

Konfirmationen, Hochzeiten und Taufen

Alle diese "Kasualgottesdienste" incl. Konfirmationsgottesdienste
sind bis 15. Juni abgesagt.
Für Hochzeiten werden vom Brautpaar Ersatztermine gesucht.
Für die Konfirmationen wird der Kirchengemeinderat zu gegebener Zeit festlegen,
welches die geeigneten Ersatztermine sind.

Beerdigungen

Stand heute sind Beerdigungen unter freiem Himmel zulässig.
Allerdings dürfen sie nur im allerengsten Familienkreis abgehalten werden
und mit möglichst großem Abstand von 1-2m.
Bitte überlegen Sie, ob Sie Ihre Anteilnahme in dieser Zeit
auch anders ausdrücken können.

Kirchen

Unsere Kirchen sind - für einzelne Besucher - am Sonntag geöffnet.
Es darf natürlich nicht zu Zusammenkünften kommen.
Vorformulierte Gebete aus aktuellem Anlass finden Sie dort -
oder Sie erhalten sie vom Pfarramt. Bitte melden Sie sich gerne.

Veranstaltungen und Gruppentreffen sind alle abgesagt.

 

Aktuelle Informationen finden Sie auch in der Tagespresse.

Das aktuelle Bischofswort von Landesbischof July finden Sie hier:

https://www.elk-wue.de/news/default-cdf9e7133b/20032020-herz-verstand-und-abstand 

10 Gebote für die Corona-Zeit – Fastenzeit einmal anders


1.    Du sollst Deine Mitmenschen lieben,
komm ihnen aber gerade deswegen nicht zu nahe. Übe Dich in „liebevoller Distanz“.
Auf Deine Gesundheit und die Deiner Mitmenschen zu achten, ist immer wichtig.
Jetzt kann es lebenswichtig werden.

2.    Du sollst nicht horten - weder Klopapier noch Nudeln und schon gar keine Desinfektionsmittel oder gar Schutzkleidung. Die werden in Kliniken gebraucht, nicht im Gäste-Klo zu Hause.

3.    Die Pandemie sollte das Beste aus dem machen, was in Dir steckt.
Keinen Corona-Wolf und kein Covid-Monster, sondern einen engagierten, solidarischen Mitmenschen.

4.    Du sollst ruhig auf manches verzichten. Quarantäne-Zeiten sind Fasten-Zeiten.
Dafür gewinnst Du andere Freiheit hinzu. Das passt sehr gut in die Zeit vor Ostern.

5.    Du sollst keine Panik verbreiten.
Panik ist nie ein guter Ratgeber, zu keiner Zeit, gesunder Menschenverstand und Humor aber schon.
Deshalb hör auf Fachleute, beruhige andere und schmunzele über Dich selbst.
Da macht man erstmal nichts falsch und es trägt sehr zur seelischen Gesundheit bei.

6.    Du sollst von „den Alten“ lernen.
In früheren Zeiten von Seuchen und Pestilenz, als es noch keine so gute Medizin wie heute gab,
half Menschen vor allem ein gesundes Gottvertrauen und die tätige Fürsorge für einander.
Das ist auch heute noch hilfreich.

7.    Du sollst vor allem die Menschen trösten und stärken, die krank werden, leiden oder sterben.
Und auch die, die um sie trauern. Sei der Mensch für andere, den Du selbst gern um Dich hättest.

8.    Du sollst anderen beistehen, die deine Hilfe brauchen - Einsamen, Ängstlichen, Angeschlagenen. Oder Menschen, die jetzt beruflich unter Druck geraten.
Das hilft ihnen und macht Dich selber frei.

9.    Du solltest frei, kreativ und aktiv mit der Pandemie umgehen. Dazu sind wir von Gott berufen.
Du wirst am Ende vielleicht überrascht sein,
was sie Positives aus Dir und anderen herausholt.

10.   Du solltest keine Angst vor Stille & Ruhe haben. Wenn die Quarantäne zu mehr Zeit zum Umdenken, zum Lesen und für die Familie führt,
wäre das ein guter „sekundärer Krankheitsgewinn“.