Hausgebet für Karfreitag

Liebe Gemeindeglieder, liebe Schwestern und Brüder,

lassen Sie uns gerade in diesem Jahr mit einem gemeinsamen Karfreitags-Hausgebet um 10.00Uhr zum Kreuz aufblicken.

Eine gesegnete Feier daheim wünscht Ihnen

Ihr Pfarrer Mark Christenson

 

 

Hausgebet für Gründonnerstag


Liebe Gemeindeglieder, liebe Schwestern und Brüder,

auch für den Gründonnerstag erhalten Sie heute ein Hausgebet. Um 19.30 Uhr werden die Glocken für unser gemeinsames Beten und Hören auf Gottes Wort läuten.

Auch wenn er gerne im Schatten von Karfreitag und Ostern steht, wollen wir doch auch diesen Tag mit seiner besonderen Botschaft auf uns wirken lassen.

Bleiben Sie behütet! Ihr Pfarrer Mark Christenson

 

 

Ostergruß unserer Dekane des Kirchenbezirks

Hier finden Sie den Gruß von Dekan Michael Karwounopoulos aus Bad Urach und Dekan Norbert Braun aus Münsingen zu Ostern.

 

 

Hausgebet zum Palmsonntag, 05.04.2020


Liebe Gemeindeglieder, liebe Schwestern und Brüder,

Ich freue mich darauf, wieder mit Ihnen im Gebet verbunden zu sein! Auch am Palmsonntag werden die Glocken zum Hausgebet um 10.00 Uhr läuten.

Wenn Sie noch jemanden wissen, der das Hausgebet eingeworfen haben möchte, dann melden Sie sich bitte per Telefon oder Email im Pfarramt.

Für Kinder empfehlen wir:

- Geschichtentelefon
- Kindergottesdienst im Livestream von Beilstein (Haus der Kinderkirche)

Bleiben Sie behütet, Ihr Pfarrer Mark Christenson

 

 

Impulse für Jedermann am Gemeindehaus

Wer bei einem kleinen Spaziergang am Wittlinger Gemeindehaus vorbei kommt, kann hier nun kurz innehalten:

für ein Gebet an der Gebetswand

--> Anliegen können aufgeschrieben und in die Backsteine gesteckt werden

zum Mitnehmen

--> eine Bastelidee für die Kinder
--> für jeden einen Bibelvers

Jeder ist herzlich eingeladen! Weitere Ideen dürfen gerne ergänzt werden!
Der KGR und die OKV wünschen Ihnen viel Gesundheit und Kraft!

 

 

Lichter im / am Kirchturm

Der Herr ist mein Licht, er befreit mich und hilft mir; darum habe ich keine Angst. Bei ihm bin ich sicher wie in einer Burg; darum zittere ich vor niemand. (Psalm 27,1 Gute Nachricht)

Wir wollen in diesen schweren Zeiten ein sichtbares Zeichen setzen! Ein Zeichen, das symbolisiert, dass wir in unserer momentanen Isolation nicht allein sind. Pfarrer Christoph Wichmann der Sankt Pankratius-Gemeinde in NRW hat deshalb dazu aufgerufen, abends eine Kerze sichtbar in ein Fenster zu stellen. Dieser Aktion schließen wir uns an. Deshalb werden ab dem heutigen Sonntag um 19.30Uhr bis 22.00Uhr Lichter im oder am Kirchturm brennen. Wir laden alle um 19.30Uhr recht herzlich ein, wenn die Betglocke läutet, eine Kerze anzuzünden und ein Gebet zu sprechen.

 

 

 

Hausgebet zum Sonntag Judika, 29.03.2020

Liebe Gemeindeglieder, liebe Schwestern und Brüder,

Ich freue mich, dass auch morgen das Gebet und das Hören auf Gottes Wort in Hengen und Wittlingen nicht aufhören werden!

Hier finden sie das Hausgebet.

Für Kinder empfehlen wir:

- Geschichtentelefon
- Kindergottesdienst im Livestream von Beilstein (Haus der Kinderkirche)

Bleiben Sie behütet! Ihr Pfarrer Mark Christenson

 

 

Momente des Innehaltens täglich um 19.30 Uhr

Ab diesem Sonntag (29.03.2020) läuten in beiden Kirchen die Betglocken täglich zum Gebet um 19.30 Uhr. Die Evangelische Landeskirche in Württemberg lädt dazu ein, sich täglich um 19:30 Uhr mit anderen Christen im Gebet zu verbinden. Zu diesem Gebet soll die Betglocke geläutet werden. Landesbischof Dr. h. c. Frank Otfried July hierzu: „Wir denken an die kranken Menschen und alle, die im medizinisch-pflegerischen Bereich, im öffentlichen Dienst, in den Familien und Nachbarschaften für Unterstützung und Hilfe sorgen.“

In Baden-Württemberg ist das Glockenläuten auch ein Signal der Ökumene: Auch die Kirchengemeinden der Diözese Rottenburg-Stuttgart sowie der Evangelischen Landeskirche in Baden sind von ihren Kirchenleitungen aufgerufen, jeweils um 19.30 Uhr ihre Gemeindeglieder zum Gebet einzuladen.

 

 

Gottesdienst / Hausgebet zum Sonntag Lätare, 22.03.2020


Liebe Gemeindemitglieder in unseren Kirchengemeinden, liebe Schwestern und Brüder,

das Hausgebet für Sonntag Lätare (22.03.2020) zum Ausdrucken finden Sie im Anschluss an diese Nachricht. Die beste Ausdruckeinstellung ist als Broschüre, beidseitig, an der kurzen Seite spiegeln.

Um 10 Uhr werden die Glocken dazu läuten. Es ist ungeheuer wichtig, dass das gemeinsame Beten und das gemeinsame Hören auf Gottes Wort auch in dieser Zeit nicht aufhören! Wenn Sie noch jemanden im Auge haben der/die sich vielleicht über ein (gedrucktes) Exemplar freuen könnte: Sagen Sie mir gerne Bescheid! Ich habe lieber drei Hefte zu viel als zu wenig verteilt!

Lassen Sie uns auch in diesen Wochen weiter eine betende, singende und auf Gottes Wort hörende Gemeinde sein und bleiben! In einer wohltuenden Email hat mir diese Woche jemand geschrieben: Corona ist nahe -  aber Jesus ist näher. Ich vertraue fest darauf.

Bleiben Sie behütet!

Ihr Pfarrer Mark Christenson

--> Das ganze Hausgebet gibt es hier als pdf.

 

 

 

18.03.2020 17 Uhr: Corona Weisung des Oberkirchenrats

Liebe Gemeindemitglieder, liebe Schwestern und Brüder,

heute wurden wir vom Oberkirchenrat angewiesen, mit sofortiger Wirkung das Pfarramt zu schließen. Die Bürozeiten von Andrea Friedrich (Pfarramtssekretariat) und Michaela Mayer (Kirchenpflege) werden somit auch nicht stattfinden. Sollten Sie seelsorgerischen Bedarf oder andere Anliegen haben, so sind wir jedoch weiterhin sehr gern telefonisch (07125 3232) oder über E-Mail (pfarramt.wittlingendontospamme@gowaway.elkw.de) für sie erreichbar!

Gott befohlen, Ihr Pfarrer Mark Christenson

 

 

Gottesdienst/ Predigt zum Sonntag Okuli, 15.03.2020


Liebe Gemeinde,

heute hören wir eine Geschichte voller Angst und Bewahrung, von Bedrohung und
Rettung – gerade, als wäre sie für uns heute geschrieben.

Elia, der große Gottesstreiter, der gerade die Baalspriester erledigt hat, der für seinen Gott groß und mächtig gestritten hat, er muss fliehen. Isebel, die Königin Israels, die sich stark für fremde Götter im Land einsetzt, schwört ihm in klassisch altorientalischer Manier Schlimmes, sie droht ihm den Tod an. Wie eine schwarze Wolke aus Angst und Schrecken überfällt Elia dieses Wort der Isebel, denn er hat es mit einer starken Feindin zu tun, deren Mittel er nicht genau einschätzen kann. Eine schwarze Wolke aus Ängsten, diffusem Bauchweh begegnet mir gerade in vielen Gesprächen...

Die ganze Predigt gibt es hier als pdf.

 

 

Willkommen Pfarrfamilie Christenson!

Am 1.03.2020 war er endlich da, der lang ersehnte Tag…

Pfarrer Christenson stellte sich den Gottesdienstbesuchern aus Hengen und Wittlingen als neuer Pfarrer vor:

Mein Name ist Mark Christenson und bin 30 Jahre alt. Meine Frau und ich haben vier Kinder.

Ich komme aus einem kirchenfernen Elternhaus, war 10 Jahre lang Jungscharleiter in Ditzingen, dort im Kirchengemeinderat und beratendes Mitglied der Landessynode. Kirche kenne ich also aus verschiedenen Blickwinkeln. Bis Februar war ich Vikar in Nagold-Hochdorf.

Immer wieder werde ich gefragt, warum ich Pfarrer geworden bin – das ist ja kein alltäglicher Berufswunsch. Mir war wichtig: Ich möchte mein Leben einer guten Sache widmen und die Sache mit Jesus Christus ist einfach mein Herzensanliegen. Ich habe selber im Glauben in guten und in schlechten Tagen viel empfangen und freue mich, wenn ich etwas zurückgeben oder weitergeben darf.

Für meine geistliche Prägung ist die Zugehörigkeit zur Evangelischen Michaelsbruder­schaft prägend. Die Verbindung von Glaubensleben und Alltag ist mir wichtig.

Musikalisch wurde die Familie im Gottesdienst vom Chor „gesangLICHT“  und der Kinderkirche sowie durch den Posaunenchor am Gemeindehaus begrüßt. Auch die beiden Ortsvorsteher Horst Vöhringer und Gerhard Stooß hießen die Familie beim anschließenden Ständerling im Gemeindehaus herzlich willkommen.

Nach der symbolischen Schlüsselübergabe durch den KGR Wittlingen und die OKV Hengen konnte Pfarrer Christensons Aussage „Ich freue mich auf die Gespräche mit den Gemeindemitgliedern“ umgesetzt werden.

 

 

Schwatz auf dem Kirchenbänkle

Unter dem Motto „Schwatz auf dem Kirchenbänkle“ hörten die Gottesdienstbesucher im Februar eine besondere Predigt. Pfarrer Mauser unterhielt sich mit Katharina Droemer und Rolf Oettinger über die Bibelstelle Epheser 3, 14 - 21. So ging es unter anderem um Worte, die ihnen beim Lesen der Bibelstelle aufgefallen und hervorgestochen sind, aber auch darum, was diese Bibelstelle für uns als Gemeinde bedeutet.

Gegen Ende der Predigt durfte dann jeder Gottesdienstbesucher die Worte nennen, die ihn an der Bibelstelle angesprochen haben.