Notfallseelsorge - Erste Hilfe für die Seele

Notfallseelsorge im Landkreis Reutlingen

© NFS im LK RT

In akuten Krisen leistet die ökumenische Notfallseelsorge (NFS) "erste Hilfe für die Seele" (z.B. nach plötzlichen Todesfällen, Suizid, einem Unfall oder einer unerwarteten Todesnachricht). Sie ist rund um die Uhr einsatzbereit, um Menschen beizustehen, die ein schweres Unglück getroffen hat.
Sie wird über die Rettungsleitstelle alarmiert - in der Regel durch den Einsatzleiter von Rettungsdienst, Feuerwehr oder Polizei oder durch den Notarzt.

Nähere Informationen:

Notfallseelsorge im Landkreis Reutlingen

Notfallseelsorge in Baden-Württemberg


Kooperation mit dem NND unter dem Dach PSNV

Im Landkreis Reutlingen arbeitet die NFS eng mit dem Notfallnachsorgedienst (NND) des Roten Kreuzes zusammen. Gemeinsam bilden sie die Psychosoziale Notfallversorgung (PSNV) im Landkreis Reutlingen.

Die PSNV im Landkreis Reutlingen wird verantwortet von der Notfallseelsorge (NFS) unter der Trägerschaft der evangelischen Kirchenbezirke Reutlingen und Bad Urach-Münsingen sowie dem katholischen Dekanat Reutlingen-Zwiefalten und dem Notfallnachsorgedienst (NND) des Deutschen Roten Kreuzes, Kreisverband Reutlingen. Die neben- und ehrenamtlichen Notfallseelsorgerinnen und Notfallseelsorger und Mitarbeitenden des Notfallnachsorgedienstes sind nach einem festen Dienstplan rund um die Uhr einsatzbereit.

Was machen wir?
Wir bieten kompetente Begleitung und Betreuung von Betroffenen und Angehörigen (PSNV-B) in akuten Krisensituationen in den ersten Stunden.
Unser Einsatzkräfte-Nachsorgeteam (PSNV-E) fördert und unterstützt Einsatzkräfte aus Feuerwehr, Rettungsdienst und sonstigen Einsatzorganisationen. Es besteht aus »Peers« aus den jeweiligen Organisationen und psychosozialen Fachkräften und leistet einen wichtigen Beitrag zur psychischen Stabilität und Einsatzfähigkeit der Einsatzkräfte vor, während und nach dem Einsatz.

Einmal im Jahr organisieren wir einen Blaulicht-Gottesdienst in wechselnden Kirchen im Landkreis, zu dem Einsatzkräfte aber auch weitere Interessierte herzlich eingeladen sind.

Für wen sind wir da?
Wir sind da für Menschen, deren Leben sich durch ein plötzlich auftretendes Ereignis schlagartig verändert hat:
■ Opfer
■ unverletzt Betroffene
■ Angehörige
■ Augenzeugen
■ Freunde
■ Einsatzkräfte

In welchen Situationen werden wir gerufen?
■ Plötzlicher Todesfall
■ Reanimation
■ Suizid
■ Überbringen einer Todesnachricht
■ Unfall / Brand
■ Vermisstensuche
■ Gewaltverbrechen
■ Ereignisse mit vielen Opfern

Was tun wir im Einsatz?
Wir nehmen uns Zeit, sind da und halten mit aus. Wir versuchen, die momentanen Bedürfnisse herauszufinden. Wir unterstützen bei den notwendigen nächsten Schritten. Wir sind Anwalt der Betroffenen. Wir aktivieren das soziale Netzwerk. Wir ermöglichen Rituale. Wir begleiten die ersten Schritte auf dem Weg in ein verändertes Leben.