Herzlich Willkommen im Evangelischen Kirchenbezirk Bad Urach-Münsingen

Seit dem 1.1.2013 bilden die Kirchenbezirke Bad Urach und Münsingen den gemeinsamen Kirchenbezirk Bad Urach-Münsingen. Das Zusammenwachsen der Teilgebiete bleibt eine Aufgabe der nächsten Jahre. Der Kirchenbezirk Bad Urach-Münsingen vereinigt in sich Gegensätze und sehr unterschiedliche Gemeinden. Sie erstrecken sich über das Gebiet vom Neckar im Westen über die die Höhen der Schwäbischen Alb bis hinunter an die Donau. Die Zusammenarbeit benachbarter Kirchengemeinden in Distrikten entwickelt sich. Der größere Kirchenbezirk bietet hier neue Chancen der Kooperation. Die 58.000 Gemeindeglieder in den 43 Kirchengemeinden werden von 52 Gemeindepfarrerinnen und -pfarrern begleitet. Das gemeinsame Dekanatamt des einen Kirchenbezirks wird in einer Erprobungsphase durch zwei Dekane wahrgenommen, wobei der Dekan in Bad Urach die Geschäftsführung wahrnimmt.

 

Stellenangebote des Kirchenbezirks finden Sie hier

Aktuelles aus dem Kirchenbezirk

Grafenberger Passionsweg 2019

In und um Grafenberg werden in Jahr 2019 zum achten Mal die 20 Stationen des Grafenberger Passionswegs aufgebaut. Der Passionsweg bietet die Möglichkeit, die Geschehnisse um Jesu Tod und Auferstehung zu bedenken, sich mit ihnen auseinander zu setzen und die eigene Position zu Jesu Tod und Auferstehung zu überdenken. Die Texte bei den Stationen wollen dabei eine Hilfe und Anregungen geben.

 

Termin:         

7. bis 22. April 2019 – die Stationen sind in dieser Zeit täglich von 9 bis 19 Uhr aufgebaut.

 

Start/Ziel:     

Grafenberger Kelter, Kelterstraße 33

 

Führungen:

  • Palmsonntag, 14. April (13 bis 16 Uhr)
  • Karfreitag, 19. April  (13 bis 16 Uhr)
  • Ostermontag, 22. April (13 bis 16 Uhr)               
  • Gruppengröße ca. 20 Personen.               
  • Die Führungen starten im Abstand von 20 Minuten.    
  • Zu diesen Führungen ist keine Anmeldung erforderlich.
  • Kinderführungen am Palmsonntag und Karfreitag um 14 Uhr.
  • Spezielle Gruppenführungen in der Zeit vom 8. bis 13. April und vom 15. bis 18. April können vereinbart werden.

Für Personen, die den Passionsweg alleine (ohne Führung) gehen wollen, steht am Startpunkt ein Flyer mit einer kurzen Erklärung zu den Stationen zur Verfügung.

 

Öffnungszeiten der Kelter:

Palmsonntag, Karfreitag und Ostermontag jeweils von 12:30 Uhr bis 17 Uhr.

 

Gehbehinderte und Rollstuhlfahrer:

Einen speziellen Rundweg für Rollstuhlfahrer und Gehbehinderte ist ausgewiesen. Dafür liegt am Startpunkt ein spezieller Flyer bereit.

 

Veranstalter:

Evangelische Kirchengemeinde Grafenberg in Zusammenarbeit mit der Katholischen Kirchengemeinde.

 

Kosten:         

Beim Start/Zielpunkt befindet sich eine Kasse, in die eine Spende eingelegt werden kann.

 

Ansprechpartner: 

Ernst Ludwig Schlotterbeck
Telefon 07123 9765906
E-Mail:
eluschlo@web.de

Jahresprogramm für Frauen im Kirchenbezirk

 

Der Bezirksarbeitskreis Frauen hat für 2019 wieder ein ansprechendes Programm zusammengestellt.
Den Flyer können Sie  hier herunterladen.

  • Meldungen aus der Landeskirche

  • 23.03.19 | Frühjahrstagung beendet

    Von 21. bis 23. März kam im Stuttgarter Hospitalhof die Württembergische Evangelische Landessynode zu ihrer Frühjahrstagung zusammen. Alle Beratungen, Diskussionen und Beschlüsse finden Sie hier.

    mehr

  • 22.03.19 | „Es geht um uns“

    Am 22. März hat die Württembergische Evangelische Landessynode über die junge politische Bewegung „Fridays for Future“ debattiert. Außerdem hat sie den ersten Nachtrag 2019 beschlossen. Bereits am Donnerstagabend haben sich die Synodalen mit einer Autobahnkirche an der Raststätte Sindelfinger Wald sowie einem neuen Dienstgebäude für den Evangelischen Oberkirchenrat beschäftigt.

    mehr

  • 21.03.19 | Für ein Europa der Menschenwürde

    Die Gründung zweier europäischer Synoden fordert Landesbischof Frank Otfried July. In der einen sollen Vertreter evangelischer Kirchen zusammenkommen, in der anderen Delegierte aus allen Kirchen Europas, sagte der Bischof 21. März in Stuttgart in seinem Bericht vor der württembergischen Landessynode.

    mehr